Paula

Liebes Tierheim Team, liebe Inge Schweitzer,

 

Paulinchen geht es sehr gut.

Die ersten Tage war sie noch scheu und zurückhaltend.
Jetzt hat sie sich wunderbar eingelebt. Meine Eltern sind viel mit ihr unterwegs.

Wo immer möglich, läuft Paula ohne Leine und versteht sich mit Artgenossen völlig problemlos.
Zuhause ist sie sowieso eine große Schmuserin und allen Beteiligten geht es wunderbar.

 

Einen herzlichen Dank noch einmal.

 

Viele Grüße

 

31.03.13

Izzy

Izzy, Glück im Unglück:

 

Izzy konnte vor 4 Jahren das Tierheim verlassen und ist in ein tolles Zuhause umgezogen. Beide kommen uns noch regelmäßig im Tierheim besuchen.

Nach einiger Zeit in seinem neuen Zuhause ist Izzy leider durch eine Autoimmunerkrankung erblindet, aber er kommt sehr gut damit zurecht.

Von seinem Herrchen hat ein gelbes Tuch mit schwarzen Punkten bekommen welches er als Hinweis für Menschen immer trägt. Sein Besitzer trägt zur Orientierung für Izzy ein Glöckchen am Hosenbein. Beide kommen mit dieser Situation sehr gut zurecht.

Wir freuen uns immer wieder beide als Besuch begrüßen zu dürfen und wünschen beiden alles Gute.

 

Das Tierheim-Team

 

29.03.14

Neues Familienmitglied

Hallo ihr Lieben,

mit drei, teilweise noch nicht so guten Bildern stelle ich mich als das
neue Familienmitglied bei Müller-Fritsche vor.

 

Mein Name: Ole, geb. 11.5.2011 in Rumänien, 40 cm groß und 20 kg
schwer. In Rumänien war ich aber kein Straßenhund, ich gehörte eher
zum Mittelstand. Das zeige ich deutlich durch ein Benehmen, das sich
vom Hunde-Plebs klar abhebt. Ich verschmutze z. B. nicht mein Heim, und
benehme mich gegenüber Mensch und Tier, wo immer sie mir begegnen,
freundlich interessiert, d. h. ich habe es nicht nötig, mir durch
aggressives Bellen Beachtung zu verschaffen. Seit 5.2.2014 lebte ich
vorübergehend im Aufnahmelager Wipperfürth, und am 8.3.2014 habe ich
ein Haus in Lindlar-Schmitzhöhe bezogen. Dort nehme ich die Stelle des
dort vor gut einem Jahr verstorbenen Katers ein - genauer:

Ich lasse mich dazu herab, eine Katze (wirklich: eine Katze!!!) zu ersetzen.

 

Seit Montag habe ich auch keinen Asylantenstatus mehr. Mein Herrchen
war mir behilflich, eine Dauer-Aufenthaltsgenehmigung der Gemeinde Lindlar
zu erlangen. Wie ich hörte, muss Herrchen dafür eine jährliche Abgabe
von 72 EUR abdrücken, was ich für durchaus angemessen halte
-schließlich darf ich ab sofort in den heimischen Wäldern meine
Geschäfte erledigen (und ich sage Euch, ich mache haufenweise
Geschäfte), und auch ansonsten darf ich die hiesige Infrastruktur -
immerhin vierbeinig - nutzen. Außerdem: Ein Hund der auf sich hält,
lässt für sich Steuern zahlen. Ich heiße doch nicht Hoeneß.

Anfangs wollte ich zeigen, dass ich auch als Schlittenhund durchaus
tauglich wäre. Deshalb legte ich mich zunächst kräftig ins Zeug und
zog Herrchen und Frauchen, was meine Kräfte hergaben. Mittlerweile hat
mir Herrchen aber erklärt, dass er keinen Schlitten besitzt; er sagt,
es reiche aus, neben ihm her zu laufen. Merkmal, sagte er, sei in der
Regel die leicht durchhängende Leine. Na ja, wenn er meint...Ich will
dann in der Regel auch nicht so sein. (In Rumänien, und ich glaube auch
in Deutschland, heißt es aber: Keine Regel ohne Ausnahme, falls ihr
versteht, was ich meine).

Was ich aber überhaupt nicht mag, ist ein Laufgeschirr anstatt eines
Halsbandes. Ein Laufgeschirr wäre besser für mich, meinte Herrchen,
ganz so, als hätte er davon mehr Ahnung als ich. Da ich nicht Deutsch
spreche und Herrchen / Frauchen nicht Rumänisch, habe ich meine
Abneigung anders gezeigt. Ich habe nach zwei Tagen beim ersten Geschirr
die strategisch wichtige Unterbauch-Schlaufe präzise durchtrennt,
wodurch das Geschirr seiner Wirkung beraubt war. Herrchen verstand mich
noch nicht, und kaufte ein neues Geschirr. Ich musste deutlicher werden
und zersägte dieses Geschirr innerhalb von zwei Minuten - ebenfalls
sehr präzise und an wirkungsvoller Stelle. Nun besitzt Herrchen zwei
nutzlose Geschirre und hat begriffen, was ich nicht so mag. Er hätte
mich ja auch vorher fragen können - aber wie gesagt, mit der
Weltsprache Rumänisch ist es bei ihm nicht weit her.

Nach einer Woche kann ich sagen: Mit Herrchen kann man ja ganz gut
laufen, aber Frauchen, sage ich Euch, ist mein Schwarm. Zum Einen
bereitet sie für mich das Essen und serviert es in einer chicen
Edelstahlschale. In einer zweiten, ebenso edlen Schale, wird mir mein
Getränk kredenzt. Darüber hinaus hält sie für mich Leckerlies
bereit, die sie aus einer herrlich verheißungsvollen Tüte
hervorzaubert. Zum Anderen versteht Frauchen viel eher als Herrchen,
wenn ich aufgeregt bin und einer Beruhigung (inzwischen gern auch auf
dem Sofa) bedarf. Frauchen spricht auch viel leiser und viel weniger
als
Herrchen. Frauchen hat begriffen, dass ich Herrchen ohnehin kaum
verstehe, so dass es völlig überflüssig ist, mich
vollzuquatchen.Frauchen macht Herrchen auch gehörig Dampf, wenn der
nicht sofort merkt, dass ich schon wieder spazieren gehen möchte, oder
wenn Herrchen am Abend mal wieder den Fernseher viel zu laut
eingestellt
hat. Ich bedanke mich bei Frauchen, indem ich nachts ihre Schuhe auf
meinen Tagesteppich (ja, den besitze ich auch noch) trage und sie
ordentlich nebeneinander aufstelle, und zwar so, dass Frauchen sofort
hieinschlüpfen kann. Ordnung muss schließlich sein. Ansonsten verhalte
ich mich nachts aber mucksmäuschenstill. Schließlich weiß ich ja,
dass Nachtruhe in Deutschland strengen Regelungen unterliegt.

Die haben mir übrigens ein Komfort-Bett hingestellt und meinten, darin
müsse ich nun ab sofort ruhen. Ich habe mir das aber erst mal eine
Woche lang erschnüffelt und bis dahin lieber direkt vor dem Bett
geschlafen. Wie ich schon bemerkte, ich stamme aus dem Mittelstand und
lebte nicht bei luxusverwöhnten Oligarchen. Jetzt habe ich ihnen aber
den Gefallen getan, darin zu schlafen. Na ja, die wären sonst sicher
sauer gewesen, dass sie das Bett bezahlen mussten, obwohl ich es nicht
haben wollte.

Ihr seht, ich habe meine neue Familie schon ganz gut im Griff und muss
innerlich lachen, wenn Herrchen irgendetwas von Hundeschule oder so
redet. Der wird schon sehen, was er davon hat, zumal Herrchen - ich
lache mich scheckig - seinerseits eine Eignungsprüfung für
Hundehaltung ablegen muss. Wie ich hörte, gibt es im regelungswütigen
Nordrhein-Westfalen eine sogenannte 20/40-Verordnung, und da ich 40 cm
hoch und 20 kg schwer bin, muss Herrechen nun beweisen (ich könnte
schon wieder vor Lachen bellen), dass er mit mir fertig wird. Er mit mir!

Jedenfalls bin ich noch nicht auf den allseits bekannten
Leckerli-über-den-Kopf-Trick hereingefallen, mit dem man angeblich
Hunden ein Sitz-Kommando beibringt. Ich quittiere solche Versuche mit
einem überlegen-gelangweilten Blick. Was soll das auch? Ich setze mich,
wenn mir das notwendig erscheint und nicht, wenn man mich mit einem
Leckerli korrumpieren will. Ich denke, Herrchen hat in
Menschen-Zeitungen zu viel über Politik gelesen und glaubt nun daran,
dass Hunde ebenso bestechlich seien, wie Politiker. Aber nicht mit mir.
In Rumänien und möglicherweise auch in meiner neuen Heimat mag ja
unter den Menschen die Korruption grassieren, aber unsere Hundewelt ist
sauber. Rumänisches Ehrenwort.

 

Liebe Grüße
Euer Ole

 

16.03.14

Vanja ( ehemals Hope)

Liebes Tierheimteam,

 

ich denke jetzt ist es mal an der Zeit einen Gruß an euch zu richten, und mich ganz besonders bei Birgit Ehmann-Runge zu bedanken.

Vanja ist jetzt seit Januar diesen Jahres ein vollwertiges Familienmitglied und macht uns jeden Tag Freude. Sie hat so ein aufrichtig, freundliches Wesen , dass sie damit jeden ansteckt. Unsere Angsthündin Kasia ist seit Vanjas Einzug jeden Tag etwas mehr aufgetaut und die beiden sind ein prima Team

.Wir möchten die nie wieder missen und hoffen von ganzem Herzen das unsere Vanjuschka genauso fühlt.

 

DANKEDANKEDANKEDANKE

 

07.03.14

Knolle

Hallo liebe Tierheimmitarbeiter!


Hier eine kleine Nachricht von Knolle/Bolle:
Es geht mir supergut bei Emma, Frauchen und Herrchen!
Ich habe schon nach 1 Stunde schön mein Gelände bewacht und passe gut
auf alle anderen Tiere auf. Nur auf die Katzen könnte ich gut
verzichten. Wir üben jeden Tag Autofahren, was ich immer sehr spannend
finde, weil ich so viel Unbekanntes zu sehen bekomme. Ich schicke Euch
bald mal ein paar Bilder, damit Ihr seht, wie gut es mir geht. Nun muss
ich aber wieder mit Frauchen "Hören" üben, damit ich irgendwann mal
nicht mehr über Tisch und Bänke springe.


Bis bald, liebe Grüße an alle von Eurem Knolle!

 

27.02.14

Delta

Hallo,

 

wir wollten einmal Deltas neues zu Hause zeigen.

 

Delta hört nun auf den Namen Lexi ,sie hat sich toll eingelebt und versteht sich super mit ihrem neuen Partner Sammy, ein kleiner Angora Hase.

 

Zur verfügung stehen den Beiden in meinem Zimmer ein 8-10 qm großes refugium mit einem 3 stöckigem Hassenstall und im Garten ein 3x3m großen Auslauf .

 

16.02.14

"Kleine Wilde" werden zahm

Hier wieder ein schönes Beispiel dafür, dass auch die zurückhaltenden, scheuen Kätzchen in einem neuen Zuhause schnell zu zutraulichen Kampfschmusern mutieren

 

Hallo,

 

hier ein kleiner Zwischenbericht über die ersten Tage der beiden in ihrem neuen Zuhause. Erwartungsgemäß verlief der erste Tag mit größter Zurückhaltung.

Erst nach einigen Stunden verließ Samy seine Box und suchte sich ein neues Versteck, Enrico folgte ihm einige Zeit später. Gegessen und auf

die Katzentoilette sind sie vom ersten Tag an (bis auf kleine Ausnahmen).

 

 

Die “Entdeckungsreise” starteten die beiden dann ab den 3. Tag, wo Enrico sich als besonders mutig und neugierig bewies.

Inzwischen können wir jeden Tag riesige Fortschritte bei beiden beobachten.

Sie schlafen auf unserem Bett, fressen aus der Hand, toben zusammen auf dem Kratzbaum, schmusen miteinander und suchen unsere Nähe.

Anfassen ist noch nicht drin

Jedoch kommen sie langsam wenn auch vorsichtig zur Hand.

Wir sind sehr glücklich über unsere Wahl und sehen, dass sich die

beiden richtig Wohl fühlen.

 

*P.S: Samy heißt jetzt übrigens Findus und Enrico heißt Tiago.

Sie beginnen auch bereits auf diese Namen zu reagieren.

In den weiteren Berichten werden wir sie zum besseren Verständnis aber

weiterhin bei ihren alten Namen nennen.

 

Liebe Grüße

 

Anna, Sascha, Samy* & Enrico*

 

21.01.2014

Rambo

Hallo liebe Tierheim Mitarbeiter

Im Oktober 2013 haben wir den Kater Rambo als neues Familien Mitglied zu uns nach Hause geholt. Er ist eine absolute Bereicherung für unsere Familie. Er ist so super lieb und ein toller Kumpel. Wir haben ihn so sehr in unser Herz geschlossen und möchten ihn gar nicht mehr missen. Seit 2 Wochen hat er jetzt auch Freigang und es klappt total gut. Sehr sehr gerne schläft er nachts am Fussende unseres Bettes. Sein erster Gang morgens ist in das Zimmer unseres Sohnes um ihn zu wecken. Wir können euch mit gutem Gewissen versprechen das es Rambo bei uns sehr gut hat.

Viele Grüße aus Marienheide

 

16.01.14

Bicho

Liebes Team vom Tierheim Wipperfürth!

Anfang Oktober des letzten Jahres haben wir Bicho zu uns nach Hause geholt und möchten Ihnen kurz berichten, wie es uns ergangen ist. Bicho ist ein sehr lieber, "gut erzogener" Kater, der uns viel Freude macht. Er hat sich schnell eingelebt, Kratzbaum und Katzenklo benutzt und absolut kein Interesse gezeigt, als Freigänger nach draußen zu wollen. Allerdings mußten wir uns daran gewöhnen, daß er sehr schreckhaft und sensibel ist. Aus diesem Grund haben wir ihn auch erst jetzt in den Garten gelassen. Allerdings war unsere Sorge in diesem Fall unbegründet. Er hat sehr schnell sein Terrain sondiert, und auch gleich die Nachbargärten in Augenschein genommen. Ein kleines Problem ist noch, daß er beim Fressen ausgesprochen wählerisch ist, und man überhaupt nicht weiß, was an dem Tag gerade angesagt ist Beim Trockenfutter sind wir inzwischen bei Royal Canin und Josera gelandet, bei Naßfutter wird viel entsorgt und zwischendurch Hühnchen gekocht!!!.Vielleicht wird das mit der Zeit ja besser. Wir schicken noch zwei Fotos mit, auf dem man sieht, wie entspannt er inzwischen ist. Liebe Grüße Klaus und Karin

 

16.01.14

Naomi

Hallo Team,

 

hier ein paar neue Fotos von Naomi- die können auch auf - Meine neues Zuhause - erscheinen.

Ihr geht es super und sie erfreut sich bester Gesundheit-

vor allen hat sie endlich ihr Zuhause gefunden!

 

MfG

 

15.01.14

Snoopy

Wir hatten uns im Jahr 2013 bereits für einen Hund von Ihnen entschieden, den Snoopy, anbei habe ich Ihnen ein aktuelles Foto beigefügt. Es geht ihm sehr gut und wir erfreuen uns jeden Tag an ihm. Er bekommt regelmäßig seine Herztabletten, Streicheleinheiten und viel Liebe, so dass er uns sicherlich noch eine Weile begleiten wird. Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz sowie auch den Pflegefamilien und anderen Helfern.

Auch unser alter Hund macht noch sehr viel Freude (unsere Tierärztin hat ihn wohl auf 14 Jahre geschätzt). Gerade die ruhige Art und Gelassenheit ist sehr angenehm; wir mussten ihm ja nichts beibringen, er war stubenrein, sozialisiert und ein Rentner durch und durch :). Ich hoffe es entscheidet sich auch der ein oder andere für einen älteren Hund, denn auch diese haben ihre absolut angenehmen Seiten und wir haben natürlich auch Freude daran ihm noch ein paar schöne Jahre zu schenken.

 

Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2014.

 

07.01.14

Tussialarm bei Anna-Herzilein

Hallo liebes Tierheim.

 

Nach meinem doch unerwarteten Auszug bei Euch, wollte ich ein paar Grüße schicken.

 

Nach einigen Verständigungsschwierigkeiten mit einer Mitbewohnerin in meiner neuen WG, habe ich mich prächtig eingelebt.

Das Futter ist O.K., die neuen Dosenöffner muss ich aber noch anlernen. Die verstehen noch nicht alles was ich so will.

Der dicke Katzenkumpel ist soweit in Ordnung, mit dem kann man ganz passabel spielen. Er ist ein sehr gemütlicher Typ, kommt halt nur sehr langsam in Wallung.

Die am Anfang doch sehr zickige Karierte hat sich mit der Zeit wieder eingekriegt. Hätte die weiter Stress gemacht, hätte ich mir die Tussi bei Zeiten vorgenommen.

Ist aber jetzt alles friedlich, wie Ihr auf den Fotos sehen könnt. Mal sehen was ich noch so alles anstellen kann, um die Zweibeiner ein bisschen zu motivieren.

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen guten Rutsch und ein glückliches neues Jahr 2014

Eure Anna(-stasia) von Fleck, ehemals Herzilein.

 


04.01.2014