Mein neues Zuhause - Justus aus der Campingplatz-Gang

Justus ist wirklich ein sehr goldiger Kater :-)
Er ist sehr schmusig und mittlerweile sehr zutraulich.
Wenn er nicht genug gestreichelt wird, steht er so lange vor einem
bis man sich die Zeit nimmt und ihn krault. Dann schnurrt er direkt
dankbar los.
Alle, vom Postboten bis zur gesamten Nachbarschaft, haben ihn schon
in ihr Herz geschlossen.
Im Haus sucht er sich überall kleine Kisten oder Körbe in die er sich reinkuschelt, um sich genüsslich von den Strapazen des Spielens mit der Stoffmaus zu erholen.
Wir sind sehr froh, dass wir den Kleinen zu uns genommen haben.

 

31.12.13

Momos Tigermädchen: Simsala

Hallo liebes Tierheim-Team,

die kleine Simsala heißt inzwischen Tippi und es geht ihr sehr gut.

Sie ist ein kleiner Wirbelwind und flitzt durchs ganze Haus. Inzwischen darf
sie auch mit unserem älteren Tiger nach draußen. Aber dort ist alles
noch sehr aufregend und muss stückweise erkundet werden. Die beiden
sind immer im Doppelpack anzutreffen und wirklich schön anzusehen.
Vielen herzlichen Dank für diesen wundervollen Frechdachs. Wir freuen uns jeden Tag, dass Tippi bei uns ist.

 

Ihnen allen weiterhin viel Erfolg mit Ihrer Arbeit und einen guten

Rutsch in ein glückliches neues Jahr.

 

Lieben Gruß

 

27.12.13

Pepsi sendet Weihnachtsgrüße

Liebes Tierheim- Team,

nachdem sich Pepsi bei uns eingelebt hat, möchten wir Ihnen allen nochmals Danken für die nette Vermittlung unserer Pepsi. Sie ist eine echte Bereicherung in unserem Hause. Wir (Christoph,  Silke und Pesi) möchten Ihnen alle ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen!

Danke das Sie uns zusammengebracht haben!!

Viele Grüße

 

19.12.13

Beta

Hallo liebes Tierheim Wipperfürth,

Theo (ehemals Beta) fühlt sich bei uns sehr wohl (auf der Couch ist er besonders gern) und auch mit der kleinen Zwergin Maggy versteht er sich Super!

Danke für die tolle Vermittlung und schöne Weihnachten,

 

11.12.13

Caipi und Amaretto

Hallo liebes Tierheim Wipperfuerth,

Wir haben Ende September Caipi und Amaretto abgeholt. Die beiden haben sehr gut bei uns eingelebt und prächtig entwickelt.Am Anfang waren die beiden sehr schüchtern und saßen 2 Tage unter der Couch. Amaretto ist der mutigere von beiden, er hat den Anfang gemacht. Bis jetzt ist er der Draufgänger von den beiden. Wenn Caipi nicht aufpasst,dann frisst Amaretto ihr ganzes Futter weg. Da die beiden unterschiedliche Essensverhalten haben, passen wir auf! Die Caipi ist ein schüchternes Mädchen, sie lässt sich nur dann streichen wenn sie will. Aber wenn, dann richtig: Streicheleinheiten müssen dann sehr ausgiebig sein. Caipi ist halt wie eine Prinzessin ;-)

Amaretto ist wie ein kleiner Hund: er bringt sein Spielzeug damit man es ihm wieder wegwirft und er es von Neuem bringen kann. Den kann man immer knuddeln und auf den Arm nehmen. Ansonsten bereiten die beiden unheimlich viel Freude, es macht Spaß sie beim Spielen zu beobachten, selbst mit Ihnen zu spielen und mit Ihnen zu knuddeln!

Vielen lieben Dank für eine tolle Vermittlung! Anbei ein paar Bilder:)

 

02.12.13

1 Jahr mit Zara

Liebes Tierheim Wipperfürth!

 

Anbei ein Foto von Zara, die wir vor fast einem Jahr zu uns geholt haben. Wir sind so glücklich darüber, denn sie ist ein wahrer Sonnenschein. Sie kann sogar das Herz unseres Katers erweichen (s. Foto).Sie kuschelt so gerne, macht die "Katzenrolle" und wir werden auch schon mal abgeschleckt. Sie liebt es auch draußen zu sein und ist eine sehr gute Mäusejägerin.

Liebe Grüße von .... und eine schöne Adventszeit!

 

Wir kommen demnächst mit Decken für die Hunde vorbei!

 

01.12.13

Endlich daheim!

Polly in ihrem neuen Zuhause – Hund und Mensch im Glück

 

Die ersten 12 Tage:

 

Am 28.10.2013 zog Polly aus dem Tierheim in Wipperfürth in ihr neues Zuhause im Münsterland. Die zweistündige Autofahrt meisterte sie ohne Probleme. Etwas vorsichtig, aber sehr neugierig untersuchte sie jeden Winkel von Haus und Garten. Nach einer guten Mahlzeit kuschelte sie sich dann in meinen Arm, um die vielen neuen Eindrücke zu verarbeiten.

Sie war zwar nicht begeistert, als ich ihr klar machte, dass die Couch mein Platz ist, aber sie schlief dann brav in ihrem Körbchen, das hinter dem großen Sessel wie eine sichere Höhle wirkt.

In den nächsten Tagen überraschte Polly mich mit vielen Dingen, die sie schon kann. Sie kennt und befolgt die Grundkommandos und geht ohne Ziehen an der Leine. Da haben die Pflegefamilie und die Betreuer im Tierheim ganze Arbeit geleistet! Eine Überraschung anderer Art erlebte ich dann bei unserer ersten Begegnung mit einem anderen Hund beim Spaziergang: Aus der kleinen scheuen Polly wurde plötzlich eine Furie, die bellte und wie verrückt an der Leine riss.

Zwei Tage später hatte sie verstanden, dass sie nichts zu verteidigen braucht, und die Spaziergänge sind nun sehr entspannt.

Am ersten Wochenende taute Polly so richtig auf und zeigte, wie viel Energie sie hat. Ausgelassen tobte sie mit der Hündin meiner Schwester durch den Garten. Es war eine Freude, ihr dabei zuzusehen.

In der zweiten Woche musste ich wieder arbeiten und Polly war mehrere Stunden allein zu Hause. Das ging prima. Nur das Thema „Couch“ mussten wir noch mal diskutieren.

Ebenfalls in dieser Woche war Polly zum ersten Mal bei ihrer Betreuerin (wenn ich Nachmittags mal einen Termin habe). Nach anfänglicher Skepsis hatte sie ihren Spaß daran. Sie kommt dort mit allen Hunden klar, spielt aber am liebsten mit den riesigen Bordeauxdoggen.

Abends ist unsere Zeit zum Spielen. Polly hat eine sehr gute Nase und sucht gerne Leckerchen, die ich in der Wohnung verstecke, und wenn das letzte Stück Wurst gefunden ist, wird gekuschelt. Das liebt sie ganz besonders.

Polly ist ein absoluter Traumhund. Ich bin überrascht und begeistert davon, wie mutig sie neue Situationen meistert. Sie ist vorsichtig, aber eben auch sehr neugierig, lässt sich auf Neues ein und lernt sehr schnell. Polly weiß genau, was sie will, und manchmal ist es schwer, dem Charme dieser lieben und intelligenten Hündin zu widerstehen.

Nächste Woche lernen wir Fahrrad fahren, denn zu Fuß kann ich mit diesem bewegungsfreudigen Hund nicht mithalten.

In ein paar Wochen melden wir uns wieder.

Bis dahin viele Grüße von Polly

 

15.11.2013

Maxima

Liebes Team vom Tierheim Wipperfürth,

im Mai haben wir uns nach einigen Besuchen für Maxima entschieden.
Schnell haben wir fest gestellt, dass diese Entscheidung eine der
besten
war, die wir bisher getroffen haben. So sind wir sehr glücklich, dass
Maxima unser erster Hund geworden ist.
Hier ein Rückblick auf das letzte halbe Jahr: Maxima wurde in der
Praxis Dr.Lüttgenau an ihrem rechten Knie operiert, erholte sich aber
in den ersten Wochen und Monaten danach gut und wurde durch das
Praxisteam ebenso gut in der Nachsorge betreut.
Sie hat sich nach diesem Eingriff unerwartet schnell erholt und
physisch
gut entwickelt. Auf die geplante Physiotherapie konnte bereits nach
einem Termin verzichtet werden. Scheinbar hatte ihr neues, sehr
hügeliges Zuhause ihre Beinmuskulatur bereits ausreichend gestärkt.
Sie erfreut sich bester Gesundheit; für alle Fälle findet sich in
unserem Freundeskreis sogar eine Tierarzthelferin, die uns mit Rat und
Tat zur Seite steht.
Maxima liebt ausgedehnte Spaziergänge im Wald, geht fleißig und lieb
an der Leine, noch lieber aber ohne Leine an unserer Seite. Als
unerfahrene Hundehalter sind die großen Lernfortschritte wohl zum
größten Teil nicht uns, sondern Maximas Lernfreude und Intelligenz
zuzuschreiben. Bis heute ist sie bei anderen Hunden an der Leine sehr
skeptisch und äußert dies oft ziemlich laut. Aber auch hier machen wir
mit Sozialisierungsmaßnahmen wie Hundeschule und Spaziergängen mit
anderen Hundehaltern und deren Hunden Fortschritte. Bis jetzt sind
allerdings Menschen ihre liebsten Spiel-, Rauf- und Schmusepartner.
Außerdem liebt sie Kartons und Bälle jeglicher Art und Apportieren ist
bei ihr auch absolut angesagt.

Heute waren wir nach dieser langen Zeit zum ersten Mal wieder am
Tierheim und es ist schön zu sehen, dass Maxima mit diesem Ort
scheinbar nur positive Erfahrungen verknüpft, ja sogar ins Gebäude
wollte. Ihre Pflegerin begrüßte sie unglaublich vertraut. So fuhren
wir nach einem Spaziergang mit dem guten Gefühl, dass es Maxima auch
hier gut ging ...

Vielen Dank und beste Grüße,

 

20.10.13

Lenny

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei nun das versprochene Video von Lenny alias "Max", der seit Januar 2013 bei mir in der Wohnung lebt und sich ganz gut eingelebt und entwickelt hat, wie Sie auf den Bildern sehen können. Lenny ist ein sehr schmusebedürftiger und intelligenter Tiger, der die Türklinken selbständig öffnen kann. Wichtig ist ihm nur die Küchentüre, weil er weiß, dass das Futter dort platziert ist. 
Er weiß sich auch zu helfen, wenn der Napf mal leer ist: er öffnet nämlich mit beiden Vorderpfoten die Kühlschranktüre und bedient sich! Grund genug, dass mein Sohn alle Türklinken ummontiert hat.  Aber auch diese umgesetzte Klinke schafft Lenny! Daher ist es sehr wichtig, dass meine Küchentüre immer abgeschlossen wird.
Lenny kann auch ganz vornehm Wasser trinken, indem er das rechte vordere Pfötchen in die Gießkanne taucht und sich das Wasser zum Mäulchen führt. Er ist immer hungrig und möchte am liebsten immer auf meinem Schoß liegen. 
Ich habe noch nie so ein schmusiges Katerchen besessen!
Herzliche Grüße von Gabi KK
18.10.13

Seppel - jetzt Eddie

Hallo liebes Tierheimteam!

Ich bin's Eddie. Ja, meine Herrchen haben mich neu getauft. Ihr kennt mich unter dem Namen Seppel. Ich bin im August in mein neues Zuhause gekommen und wollte euch doch jetzt, nachdem ich mich richtig eingelebt habe berichten wie es mir geht. Jeder Tag hier ist auf's Neue klasse!

Morgens immer pünktlich um 6 Uhr mache ich mein Frauchen wach- ich brauche Futter!

Weil ich so lieb gucken kann spielt man mit mir nach meinem Frühstück. Ganz toll finde ich Fußball, ich habe einen Mini-Ball. Gegen halb 8 bin ich platt und brauche Schlaf! Mein Stammplatz ist kuschelig weich... da kann ich mich richtig lang machen und genießen! Das finde ich super! Fast den ganzen Tag ist Trubel im Haus, ich kann so viel Neues entdecken. Meine Familie kümmert sich mit viel Fürsorge um mich! Als Dankeschön bringe ich meinen Herrchen verloren gedachte Haarspangen und Flusen aus den letzten Winkeln. Bin ich nicht ein toller Kater?! Gegen 17Uhr brauche ich dann mein Abendessen, der Tag war anstrengend und ich brauche Kraft!

Rundum glücklich und zufrieden liege ich abends mit meiner Familie auf der Couch und genieße mein neues Katerleben!

 

Eddie passt so toll zu uns!

Wir freue uns ihn bei uns zu haben!!!

 

Liebe Grüße von Eddie und Familie! :)

05.10.13