Sie möchten auch nach Ihrem Tod helfen?

Sie haben Ihr Leben mit Tieren geteilt und Ihre Lebensgefährten so geschätzt, dass Sie auch später Ihr Vermächtnis den Tieren widmen möchten? Dann können Sie dies durch ein Testament festlegen.

Da ihre Vierbeiner natürlich nicht erben können, stehen wir als Tierschutzverein gerne als Stellvertreter zur Verfügung.

 

Im Anhang befinden sich einige Vorschläge, gerne stehen wir Ihnen auch zur Verfügung: info@tierheim-wipperfuerth.de oder telefonisch: Corinna Heinrich

Testament.doc
Microsoft Word-Dokument [90.0 KB]

Gutscheinspenden

Über Gutscheinspenden vom Futterhaus, der Genossenschaft sowie vom Hagebaumarkt Blechmann in Wipperfürth freuen wir uns sehr.

Gelegentlich brauchen wir Spezialfutter, ein neues Hundegeschirr oder Baumaterial für Renovierungsarbeiten.

 

Sachspenden

Es muss nicht immer Geld sein. Auch Sachspenden helfen uns bei unserer Tierschutzarbeit.
Diese können auch gebraucht sein, allerdings ist ein guter Zustand und eine volle Funktionstüchtigkeit Voraussetzung.
(Bitte bringen Sie uns Nichts, das eigentlich auf den Müll gehört, denn auch wir müssen für die Entsorgung viel Geld bezahlen!)

Grundsätzlich gilt - die Sachspenden müssen gut zu reinigen sein. Bitte fragen Sie vorher bei uns im Tierheim nach, um zu klären, welche Gegenstände wir verwenden können. Vielen Dank für Ihr Verständnis! 

 

Zur Zeit brauchen wir keine Kopfkissen und Bettdecken, da unsere Lagerkapazitäten erschöpft sind.

 

Für unsere Tiere:
- Heu / Stroh
- Futter jeder Art (ob Hund, Katze oder Kleintiere)
- Katzenkratzbäume
- Hunde-/ Katzenkörbe (bitte nur aus Kunststoff)
- Leinen und Halsbänder und Hundegeschirre
- Spielzeuge für Hunde, Katzen und Kleintiere
- Kleintier-Holz-Häuser (für Kaninchen und Meerschweinchen)

 

 

Reinigungsmaterial:
- Allzweckreiniger

- Glasreiniger

- Waschmittel
- Hygieneartikel (wie z.B. Seife, Toilettenpapier, Haushaltsrolle)
- Vileda Wischmob für Wischer
- Spülbürsten/-schwämme


Allgemein:

- Dampfreiniger
- Trockner

- Waschmaschine
- Flügelwäscheständer
- Staubsauger (beutellos)
- Handstaubsauger
- Schubkarre
- Schneeschaufel
- Straßenbesen (robust)
- Eisenschaufel (Kohleschaufel)
- Eimer (Blech und Plastik, 5+10ltr. + großer Eimer mit Deckel)



 

Für unsere Veranstaltungen:
- Pavillons
- Bierzelt-Garnituren (auch Stehtische)
- Abdeckplanen
- Tischdecken (abwaschbare)
- Einkochkessel /-automat
- Kaffeemaschine (für 60-80 Tassen)
- Neuwertige Tombola-Artikel

 

Reparatur/Handwerks-Zubehör:
- Motorsense
- Rasentrimmer
- Winkelschleifer
- Bohrmaschine mit Zubehör
- Schraubendreher (Kreuz + Schlitz)
- Werkzeugkoffer
- Bügelsäge (groß)

 

Bitte denken Sie daran, dass Ihre Spenden noch in einem guten und

funktionstüchtigem Zustand sein sollten.
Eine Abholung der Spenden ist leider nur bedingt bzw. nicht möglich.

 

Handwerks- und Gartenarbeiten

Handwerker sind bei uns sehr gefragt, denn bei uns gibt es immer mal etwas zu reparieren, zu bauen oder zu planen.
Liegt Ihnen die Gartenarbeit mehr? Dann unterstützen Sie uns doch bei der Pflege unseres Tierheimgeländes.
Falls Sie uns helfen möchten bitte unter folgender Adresse Kontakt aufnehmen: Kontakt: n.pusch.tierheim-wipperfuerth@web.de

 

Hunde ausführen

Damit unsere Tierheimhunde täglich ihren Auslauf bekommen, suchen wir interessierte Hundeausführer.

 

Unsere Ausführzeiten sind:
April bis Oktober dienstags bis samstags von 15.00 Uhr - 17.30 Uhr, sonn- und montags 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr.
November bis März täglich von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr.

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Mitarbeiter/innen den Hund gemeinsam mit Ihnen aussuchen und dafür, dass wir auch hier auf der Vorlage eines gültigen Personalausweises bestehen müssen! An den Wochenenden und hier besonders bei schönem Wetter, haben wir oft mehr Hundeausführer als Hunde. Bitte nicht sauer sein, wenn kein passendes Tier mehr da ist!
Kinder/Jugendliche unter 16 Jahren bitte nur in Begleitung eines Erwachsenen, welcher den Hund während des Spazierganges auch führt.

Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren benötigen auf jeden Fall eine Einverständniserklärung des/der Erziehungsberechtigten.

Beschäftigung mit unseren Katzen und Kleintieren

Auch unsere Katzen und Kleintiere brauchen ganz viele Streicheleinheiten, Menschenkontakt und eine geeignete Beschäftigung, manche von ihnen auch, um endlich ihre Scheu vor Menschen zu verlieren und so ihre Chance auf ihre Vermittlung in ein neues Zuhause zu verbessern. Rufen Sie an oder kommen Sie einfach vorbei und schmusen und spielen mit unseren kleinen und größeren Fellnasen. Möchten Sie uns unterstützen?
Kontakt: Stefanie@scholz-arbeitssicherheit.de

 

Vor- und Nachkontrollen

Nach Möglichkeit besuchen wir jedes vermittelte Tier in seiner neuen Familie. Damit möchten wir uns vergewissern, jeweils das richtige Zuhause für unseren „Schützling" gefunden zu haben. In manchen Fällen führen wir zusätzlich Vorkontrollen durch.

Für diese Aufgabengebiete suchen wir immer ehrenamtliche Helfer.


Haben Sie Lust und ein wenig Zeit uns bei den Kontrollbesuchen zu begleiten?
Dann melden Sie sich bitte bei unserem zuständigen Vorstandsmitglied.
Email: margret-foerster@gmx.de

 

Hilfe bei Tierheimfesten

Kräftige Unterstützung brauchen wir bei unseren Tagen der Offenen Tür und sonstigen Veranstaltungen. Von Kuchen backen, über Hilfen beim Aufbau und Verkauf gibt es viele Jobs zu vergeben.
Vor einer großen Veranstaltung treffen wir uns immer gemeinsam für eine

detailierte Planung.
Haben Sie Lust uns in diesem Bereich zu unterstützen?

 

 

 

 

Zeuge von Tierleid - was tun?

Hamburg, 26.07.2011: Das Kaninchen von Bekannten hinkt, trotz mehrfacher Aufforderung bringt es keiner zum Tierarzt. Der Nachbar schlägt seinen Hund. Während des Spaziergangs sieht man abgemagerte Tiere auf ...einer Weide stehen. Wie soll man sich da verhalten?

„Menschen, die Tiere verwahrlosen lassen, sie schlagen, misshandeln oder sie trotz Erkrankung nicht tierärztlich behandeln lassen, verstoßen gegen das Deutsche Tierschutzgesetz“, sagt Dr. Martina Stephany von VIER PFOTEN. „Wird man Zeuge solchen Tierleids, sollte man sich umgehend an das zuständige Veterinäramt wenden und Anzeige bei der Polizei erstatten."

Telefonnummer und Adresse des Veterinäramtes können über die telefonische Auskunft, das Internet oder die Behörde ermittelt werden.

Je genauere Informationen dem Veterinäramt und der Polizei vorliegen, desto schneller kann dem Tier geholfen werden. Dazu gehören eine ausführliche, schriftliche Darstellung des Sachverhaltes sowie die vollständige Adresse des Tierhalters. Beweisfotos, vorhandene Zeugen und die eigene Bereitschaft, als Zeuge aufzutreten, können eine wichtige Ergänzung sein. Besteht der Wunsch, dass die Aussage vertraulich behandelt wird, sollte der zuständige Sachbearbeiter darauf hingewiesen werden, dass die Anonymität zu wahren ist. Darüber hinaus sollte sich jeder, der eine Tat anzeigt, ein Aktenzeichen geben lassen und nachfragen, was aus der Anzeige geworden ist.

Gerät hingegen ein Tier in Not – eine Katze sitzt verletzt im Baum und kann nicht allein herunter – kann die Feuerwehr benachrichtigt werden. „Diese Möglichkeit sollte jedoch nur in Anspruch genommen werden, wenn man aus eigener Kraft dem Tier nicht helfen kann. Die Kostenfrage sollte im Vorwege geklärt werden“, empfiehlt Martina Stephany.

 

Benachrichtigen Sie die Polizei, wenn sich ein Tier akut in Gefahr befindet, dass es sterben oder zu Schaden kommen könnte. Dann besteht die Möglichkeit, beispielsweise ein Wagenfenster einzuschlagen oder eine Tür einzutreten, um ein darin leidendes Tier zu befreien.

 

Quelle: Pressemittelung von VIER PFOTEN
www.facebook.com/ClubDer4Pfoten

 

 

05.06.2013

Wir bedanken uns recht herzlich für Ihre Mithilfe.