Glücklich vermittelt

Hallo ich bin's Findus (Leroy)

 

am 10. April war es soweit, ich sollte das Tierheim, in dem ich längere Zeit schon verbracht hatte, mit einer neuen Familie verlassen.

Da ich die neuen Leute ja gar nicht kannte habe ich mich erst mal nach Kräften vor dem Auszug gesträubt, aber Widerstand war zwecklos ich musste mit.

Einmal in der Transportbox ging die 1-stündige Fahrt in mein neues zu Hause los. Nachdem man mich in einem ruhigen Zimmer noch in der Transportbox abgestellt hatte, habe ich erst mal einen auf unnahbar gemacht und mich nicht herausbewegt. Irgendwann war mir aber langweilig und habe die nähere Umgebung gecheckt im Bücherregal hatte ich erst mal ein gutes Versteck gefunden was aber kurze Zeit später entdeckt wurde und ich bei Annäherung mein bestes Fauchen an den Tag legte. Die Taktik ging erst mal auf, man kam mir nicht zu Nahe. Das habe ich dann ein paar Tage durchgezogen, aber Langweile ist nix für mich. Als neugierig würde ich mich eher bezeichnen also hab ich mich nach und nach doch mal weiter in „me Casa" vorgewagt. Jetzt mal zu echt angenehmen Dingen „ Fressen „ und „ Schlafen „ beides kommt gut, ich habe mehrere Stellen wo ich mich hin schmeißen kann und richtig abhänge. Fressen kommt immer pünktlich und schmeckt klasse, bei der Gelegenheit lasse ich dann auch mit mir reden und Streicheleinheiten sind mir dann willkommen.

Dann war es soweit wir fuhren zum Tierarzt, um die Impfungen zu vervollständigen. Dort wollte man mich mit Leckerchen aus der Box locken, was ich aber nicht tat, so dass nachgeholfen wurde. Und nun ging das Spektakel los, ich sauste gegen eine Scheibe, versuchte an den Wänden hochzukommen, riss Lammellen runter und räumte mal so richtig in dem Untersuchungszimmer auf. Nach langen Versuchen der Tierärztin hatte sie mich endlich eingefangen und ich kam in diese Gitterbox wo man mir dann die Impfung verpasste. Außer das man mich noch auf die Waage stellte (4,1 kg) war Weiteres nicht möglich, so dass mein Frauchen mich in dieser Gitterbox nach Hause fuhr.

Hier musste ich mich erst einmal wieder beruhigen, was einige Zeit in Anspruch genommen hat.

Dann kam der Tag des ersten Ausgangs, ich war sehr ängstlich aber auch neugierig. Mein Frauchen hatte eine schlaflose Nacht, da ich gar nicht daran dachte wieder zu kommen. Aber am nächsten Morgen (Futterzeit) stand ich wieder da als wenn nichts geschehen wäre. Mittlerweile gehe ich täglich in den Garten und mache meinen Rundgang. Im Haus lebt auch noch ein Hund namens Wilma, bisher hatten wir nur Blickkontakt, wenn sie nur nicht so stürmisch wäre, aber ich denke das wird schon.

 

Liebe Grüße

Euer Findus

 

P.S. Wie geht es meinem Bruder „Fritte" er ist gar nicht mehr zur Vermittlung angegeben.

 

23.06.13

Krümel

Hallo liebes Tierheim-Team,

 

auch ich wollte kurz ein kleines Update geben über Krümel, die Farbmaus, die im Mai bei uns eingezogen ist.

Am Anfang war natürlich alles total aufregend, neu und anders, aber mittlerweile hat er sich super eingelebt. Er liebt seinen großen Käfig und natürlich sein Laufrad, in dem er gefühlt den halben Tag verbringt und mit sich selbst um die Wette läuft :-)

Nach 3 oder 4 Tagen war er auch nicht mehr ganz so scheu und jetzt ist er total aufgeweckt, neugierig und für eine Maus gar nicht ängstlich mehr.

Er kommt auf meine Hand geklettert und turnt auf meinem Pulliärmle herum und nimmt natürlich auch Futter von mir direkt an. Ich hab den kleinen Mann direkt in mein Herz geschlossen. Umso schlimmer ist es, dass er schon zweimal operiert werden musste, weil wir ihn kastrieren lassen wollten, aber das hat leider nicht geklappt, weil da keine Hoden waren. Ich bin wirklich froh, dass er ein so kleiner starker, tapferer Kerl ist und dass er das alles total gut überstanden hat. Ihn zu Mädels zu setzten trauen wir uns nicht, deshalb bekommt er dieses Wochenende neue, männliche Freunde, da wir eine Männer-WG aufmachen. Dann ist er auch endlich nicht mehr alleine und kriegt Spiel- und Kuschel-Kameraden und darf dann auch endlich mit den anderen zusammen in unsere dreistöckige Mäuse-Villa einziehen, wo er hoffentlich noch ganz lange wuseln und uns bezaubern wird!

 

Liebe Grüße von Birte, Jörn und unserem Krümel

 

05.06.13

Franzi

Hallo liebe Leute vom Tierheim Wipperfürth!

 

Wie man sieht, habe ich es gut getroffen und es geht mir gut.

Habe meinen eigenen Schlafplatz, aber nachts schlafe ich doch bei Frauchen im Bett. (Wo wohl sonst?!) Und ich habe meinen kleinen Garten mit Wiese und Terrasse. Ich kann ohne Leine direkt nach draußen. Toll, nicht?

Frauchen sagt, ich bin ein ganz toller Hund und sie gibt mich nicht mehr her. Hört sich gut an, nicht wahr?

 

Liebe Grüße an euch alle,

Franzi

 

02.06.13

Lima, ich war bei euch...

Liebe Frau Ehmann-Runge,

liebes Tierheim Team,

 

ich lag mit meiner Schwester eingekuschelt und tief schlafend in einer dieser wunderschönen Höhlen in einem der Spielzimmer.

Unsere Höhle wurde aufgedeckt und man riss mich unsanft aus meinen Katzenträumen. Diese Zweibeiner, man, was quatschten die auf mich ein.

Meine Schwester war plötzlich hell wach. Sie krabbelt in diese Box (die hatte doch vorhin noch nicht da gestanden!?) und richtete sich dort ein. Meine Neugier war geweckt. Meine Schwester kam bereits wieder aus der Box, allerdings nicht aus eigenem Antrieb. Aber egal, ich wollte einfach auch mal nachsehen.

Ich war drin und da war dieser angenehme Geruch, aaah eines dieser Kuschelkissen... Ehe ich mich versah war ein einsperrt.

Ich war ja soooo aufgeregt. Neugierig schaute ich durch das Gitter der Box.

Die Neugierde war größer als meine Angst. Eine dieser Zweibeiner war stets an meiner Seite. Ich hatte sie doch schon mal gesehen!?

Nach einer unendlichen langen Autofahrt (ich war recht entspannt, bis der Zweibeiner an meiner Seite sich davon machen wollte (ich, Zweibeiner, wollte lediglich eine rauchen auf dem Beifahrersitz) fing ich an zu schreien, aaah, der Zweibeiner ist wieder da und ruhig war ich) hielten wir endlich an.

Die Transportbox wurde geöffnet, und schon war ich auch draußen und schaute mich um.

Erst mal sehen, wie viel Platz hier ist. Meine Zweibeinerin machte sich wohl Gedanken darüber, dass es zu klein für mich ist. Ein Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, ein Essbereich mit Küche, ein kleiner Flur und ein Badezimmer. Also ich fand es sehr angemessen. Und scheinbar war ich hier ganz alleine.

Es befanden sich jedoch bereits so viele katzengerechte Dinge hier.

Eigenartig war, dass alles nach einer Artgenossin roch. Es war aber niemand da.

Na ja, mal abwarten...

Man, was mich die Zweibeiner beobachteten.

Eine von Ihnen sah sehr besorgt aus. Was ich überhaupt nicht verstand. Ich fühlte mich doch jetzt schon zu Hause. Und dies brachte ich auch zum Ausdruck, in dem ich mich erst mal auf dem Esszimmertisch räckelte und mich streicheln lies...

Ich spürte die Erleichterung die von den Zweibeinern ausging.

Und dann tauchte noch ein Zweibeiner auf. Ich hüpfte auf seinen Schoß und lies mich erst mal verwöhnen... Nach einer Weile verließen uns 2 Zweibeiner.

Jetzt wurde mir bewusst, wer meine Weggefährtin sein wird. Einwende hatte ich keine. Für den restlichen Abend machten wir es uns auf dem Sofa gemütlich. Ich lies mich verwöhnen. Irgendwann kuschelten wir uns in Bett und schliefen beide erschöpft ein. Ich war angekommen.

Ich werde euch einige Fotos zur Dokumention zu kommen lassen...

Ich, Alexandra, die Zweibeinerin, hoffe die Eindrücke meiner Katze Lima richtig gedeutet habe!?!?

Lima erscheint mir sehr glücklich...

 

26.05.13

Riesenkaninchen

Guten Tag liebes Tierheim Team,

 

wir hatten gestern eine Nachricht von Ihnen auf dem Anrufbeantworter. Dem Neuankömmling geht es gut, die beiden Böcke verstehen sich prima. Wir haben Beta noch nicht kastrieren lassen weil es keinerlei Probleme gibt.

Anbei ein Foto der beiden Riesen.

 

Viele Grüsse

 

22.05.13

Hugo, ehemals Devil

Nach unserem Telefonat sende ich Euch noch 2 schöne Aufnahmen von Hugo, ehemals Devil. Er hat fast immer Hunger, ist putzmunter und auch manchmal sehr müde, ausserdem ist er ein sehr guter Mäusefänger. Die Beute legt er uns gerne ins Schlafzimmer. Wir sind sehr froh, dass wir uns gefunden haben.

 

Liebe Grüße

 

14.05.13

Tamica

Hallo,

 

wie versprochen anbei einige Aufnahmen von Tamica im neuen Zuhause.

Langsam kommt Tamica aus ihrer Ängstlichkeit heraus und traut sich aus ihrem Versteck ins Revier von Mitzi, die immer gelassener wird.

Wir sind froh Tamica zu uns geholt zu haben und bedanken uns bei euch.

 

21.05.13

Jim Bob

Hallo zusammen,
 
leider habe ich kein aktuelles Bild von Jim-Bob, aber wollte trotz dem kurzen Bericht erstatten.
 
Jim-Bob, jetzt Jimmy, ist jetzt seit zwei Wochen bei uns und hat sich super eingelebt. Angst hat er vom ersten Augenblick an nicht gehabt, mit Ankunft hat er sofort das ganze Haus erkundet und schläft abwechselnd bei einem der Kinder. Sofort hat er gegessen und möchte am liebsten den ganzen Tag bei einem von uns liegen und sich streicheln lassen.
 
Jimmy ist super anhänglich und schmusig. er passt super in unsere Familie!!!!
 
Nach draußen will er wohl nicht, wir haben ein paar Mal die Tür offen gelassen, er geht bis zu Haustür steckt die Nase raus, sobald aber die Tür zu geht, will auch er wieder rein.
 
Also alles prima, mit Jimmy, Kinder und Eltern sind glücklich mit ihm und er auch mit uns.
 
Gruß
 
Und schönen Tag
14.05.13
 

Lebenszeichen von Karla

Liebe Tierheim-Mitarbeiterinnen,

 

endlich komme ich mal dazu, etwas von Karla zu berichten -

die kleinezottelige Katze (Langhaarmix), die wir am 20.01.2013 abgeholt haben!

 

Karla ist eine wunderschöne, sehr liebe, anhängliche und dankbare Katzendame - ein echtes Glückskind. Sie hat sich in ihrem neuenZuhause sofort heimisch gefühlt und bereits in der ersten Nacht einPlätzchen am Fußende unseres Wasserbettes gefunden. Sie war direktsehr anhänglich und hat sich sofort sichtlich wohl gefühlt. Nach undnach hat sie das Haus erkundet und zeigte bereits nach zwei Wochen eingroßes Interesse für die Welt hinter den Fensterscheiben.Wir haben sie dann auch raus gelassen, denn wir waren uns sicher,dass sie nicht wegläuft und weiß, wo sie hingehört. Der erste Ausflugin den Garten war ein echtes Erlebnis. Es war kalt (0 Grad) undschneite sogar etwas. Karla erkundete die Terasse ausgiebig und gingdann zum Teich. Sie trank etwas daraus und ...... sprang dann miteinem Satz hinein!!! Mir blieb fast das Herz stehen vor Schreck, aber genauso schnell wie sie drin war, war sie auch wieder draußen -natürlich triefend nass!

Wir dachten eigentlich, sie hätte nach diesem Erlebnis das Interesse am Teich verloren, aber ganz im Gegenteil: sie liebt ihn und empfindet ihn offensichtlich als Riesentrinknapf, denn sie trinkt dort mit Vorliebe. Im späten Winter ist sie sogar über den zugefrorenen Teichgeschlichen und war völlig aufgeregt, wenn sie nicht daraus trinken konnte. An die Katzenklappe hat sich Klara schnell gewöhnt.

Sie kann somit jederzeit rein und raus. Jetzt, wo es wirklich Frühling geworden ist, verrichtet sie auch ihr Geschäft draußen und ist sehr viel draußen. Sie genießt den Freigang,aber auch ihre Streicheleinheiten. Wenn jemand nach Hause kommt, rolltsie sich direkt auf den Rücken und will erst einmal gestreicheltwerden- am liebsten unter dem Bauch....In der Nachbarschaft gibt es sehr viele Katzen, denen sie sehr freundlich und interessiert begegnet. Mit einigen hat sie offensichtlich sogar Freundschaft geschlossen - sie sitzen manchmal nebeneinander am Teich. Karla frisst erstaunlicherweise nur Trockenfutter. Sie mag weder Nassfutter, noch Hackfleisch, Käse oder sonstige Leckereien, die Katzen meistens mögen. Sie hat uns auch schon eine Maus gefangen und fängt derzeit die Libellen am Teich. Die frisst sie seltsamerweise auch!Karla hat mächtig zugenommen und ist sogar noch gewachsen. Sie hat ein wunderschönes Fell bekommen und ist eine bildschöne Katze! Sie war offenbar sehr unterentwickelt - wer weiß, was sie erlebt hat.

Wenn wir Urlaub machen, hüten meine Mutter und ihr Partner Haus und Katze. Die verstehen sich prächtig!Als wir Karla im Tierheim abgeholt haben, haben wir ein Katzenspielzeugmäuschen mitgenommen, das bei Ihnen gegen Spende erhältlich ist. Diese Mäuschen schleppt Karla im ganzen Haus herum -sie liebt es heiß und innig. Wenn sie nachts zu uns ins Bett kommt,legt sie es vor dem Bett ab! Sie apportiert es sogar und fordert die Spielzeiten maunzend ein. Das Mäuschen ist schon ziemlich zerfetzt und wir müssen demnächst mal im Tierheim ein neues besorgen. Anderes Katzenspielzeug findet sie übrigens uninteressant.

Karla fühlt sich also rundherum wohl und es geht ihr bestens!

Wir sind sehr glücklich, dass wir sie haben. Ein besseres Zuhause hätte Karla nicht finden können.

 

Vielen Dank!

 

10.05.13

Mein neues Zuhause

Hallo liebes Tierheim-Team,

wollte mich doch auch mal melden und euch zeigen was für ein schönes Hundemädchen aus mir geworden ist. Ich heiße jetzt Penny und bin Ende September 2012 zu meiner Familie gekommen. Vorher hieß ich Asta und war mit meiner Mama Kifli und meinen 8 Welpengeschwistern eine Weile bei euch in Wipperfürth. #Jetzt wohne ich in Radevormwald und fühle mich (pudel)wohl dort. Bin jetzt knapp 10 Monate alt und sehr lieb. Ich habe ganz viele Hundefreunde in der Nachbarschaft, gehe zur Hundeschule und gehorche schon ganz gut. Mein früher fast ganz schwarzes Fell ist inzwischenschwarz-braun geworden und an manchen Stellen (zum Bsp. unterm Bauch) habe ich ganz helle Haare wie meine Mama. Das Einzige, das ich nicht mag, ist Autofahren, da wird mir übel, aber meine Leute arbeiten dran. Ich würde sehr gerne wissen, was aus meinen Geschwistern so geworden ist und fände es toll, wenn die auch mal ein Foto schicken würden. 

Nochmals lieben Dank, dass ihr euch letztes Jahr so toll um uns gekümmert habt,

 

liebe Grüße Penny (Asta)

 

08.05.13

Neues von Star

Hallo liebes Tierheimteam,

 

ich bin´s. STAR.

 

Ich wollte mich noch einmal bei euch melden. Mir geht es hier sehr gut.

Ich bin den ganzen Tag draußen um mein Landleben zu genießen.

Sehr interessant finde ich sämtliches Landwirtschaftliches Gerät. ( Trecker, Viehwagen, Miststreuer usw. Da klettere ich für mein Leben gerne drauf und drunter.Da in meinem Dorf in direkter Nähe 2 Bauernhöfe sind, habe ich also hier genug zu entdecken.Das trinken aus laufenden Wasserhähne musste ich mir leider abgewöhnen weil dabei viel zu viel Zeit verloren geht. Dafür habe ich aber meiner Mitbewohnerin Jacky gezeigt wie man das macht.Die Hände die mich streicheln finde ich zwar immer noch ein bisschen doof, aber so langsam glaube ich dass die mir gar nichts tun wollen. Also habe ich beschlossen meine Krallen nicht mehr zu benutzen.Bis auf einen Teenager im Hause( der bekommt sofort eine geballert) kann ich hier alle Menschen gut leiden und bin auch sehr verschmust.

So, jetzt habe ich aber keine Zeit mehr.

Auf dem Viehwagen stehen 2 Jungbullen je ca. 500KG.Die muß ich mir unbedingt mal angucken. :-)))

 

Bis bald

 

Eure STAR

 

25.04.13



Grüße von Kaninchen Herbert

Hallo liebes Team vom Tierheim Wipperfürth!

 

Vor einigen Wochen bin ich bei euch aus, und in eine Wohnung nach Radevormwald gezogen. Nach ein paar Quarantäne-Tagen durfte ich in einen großen Stall mit drei Etagen zu meiner Mitbewohnerin Lucy umziehen. Ich fand sie sofort super, und hüpfte den ganzen Tag aufgeregt um sie herum! Sie ist so kuschelig!

Und zum Glück mochte sie mich auch gleich.

Ich durfte viele schöne neue Namen „anprobieren" - Linus, Charly, Frodo, Hermy - und nun heiße ich Sammy! Manchmal werde ich aber auch „Popcorn" oder „Flummi" genannt - weil ich so gerne plötzliche Luftsprünge mache!

Fremde Menschen finde ich immer noch ein bisschen gruselig, aber von meinem „Frauchen" lasse ich mich inzwischen auch gerne mal ein Weilchen kraulen.

Abends renne ich gerne mit Lucy durchs Wohnzimmer - ich bin viel schneller als sie! Manchmal finde ich dort lustige Sachen, wie Papierkugeln, Eierkartons oder raschelnde Zweige. Da gibt's immer was zu entdecken. Später kuschele ich mich wieder an Lucy, sie knabbert an meinen Öhrchen und wuschelt gern mit ihrer Schnute durch mein Fell.

Schön ist es hier!

 

Liebe Grüße von Sammy-Herbert!

 

17.04.13



Nuk-Junior

Hallo zusammen,

 

ich hoffe ihr könnt Euch noch an mich erinnern!

Ich wollte mich mal kurz melden um Euch zu erzählen wie es mir so geht!

Anfang Januar wollten mich ja meine "Knuddels" (die sagen immer Herrchen oder Katzeneltern hört sich doof an) zu sich nach Hause holen.

Leider ging es mir an dem Tag nicht so gut und ich musste zum Tierarzt.

Dort blieb ich zwei Wochen weil ich Bauchweh hatte. Die waren alle sehr lieb zu mir und meine Knuddels haben mich oft besucht. Dann kam der Tag und ich durfte zu meiner Familie. Die haben sich sehr gefreut auf mich! Ich werde ganz viel geknuddelt und gestreichelt. Das gefällt mir! In meinem neuen Zuhause gibt es einen großen Garten , in dem es jeden Tag etwas neues zu entdecken gibt. Gewachsen bin ich auch schon!

Mir geht es wirklich gut.

So, ich muss jetzt los Fliegen fangen!

 

Liebe Grüße Nuk-Junior



 

15.04.13

Tina

Hallo liebes Tierschutzteam

 

Am 28.03 diesen Jahres haben wir das Katzenmädchen Tina bei uns aufgenommen.

Anfangs noch etwas zurückhaltend und ängstlich, sie ließ sich kaum anfassen

aber inzwischen genießt sie die Streicheleinheiten und Spielaktivitäten sichtlich.

Unser Kater Spike hat dazu eine Menge beigetragen!

An ihm orientiert sie sich und liebt es in seiner Nähe zu sein.

Seine Schlafplätze sind inzwischen auch ihre.

Sie mag es in unserem Bett zu liegen und gekrault zu werden.

Bei ungewohnten Geräuschen und unbekannten Personen ist sie zwar noch etwas schreckhaft aber wir denken in ein paar Wochen sieht das auch schon anders aus.

Wir sind froh und dankbar Tina bei uns aufgenommen zu haben und sind freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit ihr.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

07.04.13